Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Beauftragung eines weiteren Frachtführers
Der Möbelspediteur kann einen weiteren Frachtführer zur Durchführung des Umzuges heranziehen.


2. Zusätzliche Leistungen
Zusätzlich zu zahlen sind alle beim Vertragsabschluss nicht vorsehbaren Leistungen und Aufwendungen. Gleiches gilt, wenn der
Leistungsumfang durch den Auftraggeber nach Vertragsabschluss erweitert wird.


3. Kündigung des Vertrages
Die Vertragskündigung bedarf der Schriftform und muss dem Möbelspediteur 10 Werktage vor Auftragsbeginn vorliegen.


4. Erhöhung der Vergütung
Weicht die Menge des Umzugsgutes von den bei Auftragserteilung erteilten Angaben des Absenders ab, so ist Stern Umzüge
berechtigt, die vereinbarte Vergütung anteilig zu erhöhen.


5. Erstattung der Umzugskosten
Soweit der Auftraggeber gegenüber einer Dienststelle oder einem Arbeitgeber einen Anspruch auf Umzugskostenerstattung hat,
weist er diese Stelle an, die vereinbarte und fällige Umzugskostenvergütung abzüglich geleisteter Anzahlung direkt an den Möbelspediteur
auszuzahlen.


6. Eigenwirkung des Auftraggebers bei der Montage und beim Tragen der Möbel
Bei Eigenmontage oder bei Mitwirkung beim Transport der Möbelstücke durch den Auftraggeber haftet der Möbelspediteur nicht
für die aufkommenden Schäden. Eine Gewährleistung durch den Möbelspediteur ist ausgeschlossen.


7. Schadensanzeige
Um das Erlöschen von Ersatzansprüchen zu verhindern, ist folgendes zu beachten: Der Absender ist verpflichtet, das Gut bei Ablieferung
auf äußerlich erkennbare Beschädigungen oder Verluste zu untersuchen. Diese sind auf dem Ablieferungsbeleg oder einem
Schadensprotokoll – spezifiziert – festzuhalten oder dem Möbelspediteur spätestens am Tag nach der Ablieferung anzuzeigen.
Äußerlich nicht erkennbare Beschädigungen oder Verluste müssen dem Möbelspediteur innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung
spezifiziert angezeigt werden. Pauschale Schadensanzeigen genügen in keinem Fall.


8. Der Auftraggeber ist verpflichtet, bewegliche oder elektronische Teile an hochempfindlichen Geräten wie z. B. Waschmaschinen,
TV-Geräten, Radio- und HiFi-Geräten sowie EDV-Anlagen fachgerecht für den Transport sichern zu lassen. Zur Überprüfung der

fachgerechten Transportsicherung ist der Spediteur nicht verpflichtet.


9. Handwerkervermittlung
Bei Leistungen zusätzlich vermittelter Handwerker haftet der Möbelspediteur nicht für die Arbeit des Handwerkers.


10. Aufrechnung
Gegen Ansprüche des Möbelspediteurs ist eine Aufrechnung nur mit fälligen Gegenansprüchen zulässig, die unbestritten oder
rechtskräftig sind.


11. Haftungshöchstbetrag:
Die Haftung der Fa. Stern Umzüge wird auf 620,00 € je Kubikmeter Hubraum beschränkt. Der Absender kann eine weitergehende
Haftung vereinbaren. In diesem Fall schließt Stern Umzüge eine gesonderte Versicherung für diesen Umzug ab. Die hierdurch
entstehenden Versicherungsprämien trägt der Absender.


12. Abtretung
Der Möbelspediteur ist auf Verlangen des Ersatzberechtigten verpflichtet, ihm aus dem, von ihm abzuschließenden Versicherungsvertrag
zustehenden Rechte an den Ersatzberechtigten abzutreten.


13. Missverständnisse
Um Missverständnisse zu vermeiden sollten Aufträge nur in Schriftform abgegeben werden.


14. Elektro- und Installationsarbeiten
Die Mitarbeiter der Möbelspedition sind, sofern nicht anders vereinbart, nicht zur Ausführung von Elektro-, Gas-, Dübel- und sonstigen
Installationsarbeiten berechtigt.


15. Nachprüfung durch den Auftraggeber
Bei Abholung des Umzugsgutes ist der Auftraggeber verpflichtet nachzuprüfen, dass kein Gegenstand oder keine Einrichtung
irrtümlich mitgenommen oder stehen gelassen wurde.


16. Fälligkeit des vereinbarten Entgeldes
Der Betrag ist bei Transporten innerhalb Deutschlands nach dem Verladen fällig und ist in bar zu zahlen. Bei Auslandstransporten
gelten die selben Bedingungen. Ein nicht Nachkommen der Zahlungspflicht seitens des Auftraggebers vor Ort, berechtigt den
Möbelspediteur zur Einbehaltung des Umzugsgutes. Die entstandenen Beförderungs- und Lagerungskosten werden dem Auftraggeber
aufgerechnet § 419 HGB.


17. Gerichtsstand
Für Rechtsstreitigkeiten mit Vollkaufleuten auf Grund dieses Vertrages und über Ansprüche aus anderen Rechtsgründen, die mit
dem Transportauftrag zusammenhängen, ist das Gericht, in dessen Bezirk sich die mit dem Auftrag beauftragte Niederlassung des
Möbelspediteurs befindet, ausschließlich zuständig. Für Rechtsstreitigkeiten mit Anderen als Vollkaufleuten gilt die ausschließliche
Zuständigkeit nur für den Fall, dass der Auftraggeber nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder persönlichen Aufenthaltsort
zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.


18. Alle Vereinbarungen gelten nach dem deutschen Handelsrecht. Es gilt deutsches Recht (BGB, HGB

AGB`s.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]